Empfehlungen während der Bauphase

Empfehlungen für den Umgang mit Fenster während der Bauzeit

Empfehlungen vor dem Einbau

Transport und Lagerung von beschichteten Holz- und Holz-Aluminium Elementen

Der Transport
Bei Abholung im Werk oder beim weiteren Transport der Elemente sind diese vertikal auf einem festen Untergrund zu befestigen. Die Elemente dazu auf Paletten oder Halterungen stellen und anschließend mit Holzleisten fixieren. Zwischen den Elementen empfehlen wir den Einsatz von Distanzpolstern, um Reibung zu vermeiden. Das komplette Fensterpaket wird nun über die Leisten und die Palette oder Halterung mit Folie umwickelt. Die Leisten sollten dabei etwas überstehen, dass die Verpackungsfolie nicht an der Beschichtung anliegt und ausreichend Luft zwischen den Elementen und der Folie zirkulieren kann.

Die Lagerung
Sollten Ihre Elemente nicht sofort eingebaut werden und unter Umständen vor dem Auspacken einige Zeit im Freien stehen, müssen Sie darauf achten, dass kein Wasser in das Paket eindringen kann. Überprüfen Sie die Transportfolie auf Beschädigungen und bessern Sie die Verpackung eventuell nach. Die Lagerung der Elemente muss von Unten offen sein, sodass es zu einem leichten Luftaustausch kommen und eventuell eingedrungenes Wasser abfließen kann. Die richtige Lagerung ist wichtig, um einen Feuchtestau in der Verpackung zu vermieden und die Elemente vor Beschädigungen zu schützen.

Hinweis: Die Beschichtung und Versiegelung der Elemente dünstet nach Trocknung weiter aus und ist erst nach ca. 6 Monaten vollständig ausgehärtet.

Empfehlungen nach dem Einbau
und während der Bauzeit

Schutz der Elemente während der Bauphase

Achten Sie auf ausreichenden Schutz der Elemente während der gesamten Bauzeit, um Schäden durch Drittgewerke zu vermeiden!

Abkleben nur mit geeigneten Klebebändern
Benutzen Sie zum Abkleben und Schutz Ihres Fensters während der Bauphase nur geeignete Klebebänder wie z. B. Tesa Krepp. Um Oberflächenschäden zu vermeiden, sollten diese nicht länger als vier Wochen auf den beschichteten Oberflächen verbleiben und danach vorsichtig ohne spitze Hilfsmittel wieder abgezogen werden.

Reinigung von Glas
Achten Sie darauf, dass die Verglasung nicht durch andere Gewerke beschädigt wird. Die Glasaufkleber und Verschmutzungen müssen spätestens ein Monat nach Einbau von Ihnen entfernt werden, da sonst bei intensiver Sonneneinstrahlung matte Oberflächen entstehen können und im Härtefall das Glas zerspringen kann.

Reinigung von Silikon
Die Silikon-Versiegelung ist erst nach drei bis vier Wochen komplett ausgehärtet. Reinigen Sie deshalb die Versiegelung nur mit sehr viel Wasser (evtl. mit sanftem Putzmittel) und ohne Druck um einen „Radiergummi-“ oder „Schmierfilmeffekt“ zu vermeiden.

Reinigung von Holzoberflächen
Entfernen Sie Verschmutzungen nicht durch intensives und trockenes Reiben, da hierdurch die Oberfläche beschädigt werden kann. Wir empfehlen für die Reinigung der Holzoberfläche das Sikkens Pflegeset. Die Oberflächen sollten Sie regelmäßig während der Bauphase auf Beschädigungen überprüfen und Schadstellen immer sofort ausbessern bzw. von einem Fachmann ausbessern lassen.

Extrem viel Lüften während der Bauphase
Zur Vermeidung von Bauschäden durch Feuchtigkeit und starker Beanspruchung der Holzkonstruktion bedarf es vor allem in der Bauphase ausreichender und großflächiger Lüftung. Die Kipplüftung ist hierbei nicht ausreichend! Hohe Luftfeuchtigkeit über 55 % ist zu vermeiden. Sollte die Lüftung nicht ausreichen, empfehlen wir den Einsatz von entsprechend leistungsstarken Trocknungsgeräten, um ein aufschwämmen und quellen der Holzfensterrahmen und Flügel zu vermeiden.

Wie Sie richtig Lüften, können Sie unter dem Punkt „Bedienungshinweise“ nachlesen.